Vorhang auf für neue Designertalente – Modewettbewerb „Start your Fashion Business“ 2010

Paris, London, Mailand, New York und auch Berlin – Die deutsche Hauptstadt ist der internationalen Modeszene schon lange ein Begriff. Die pulsierende Großstadt genießt zunehmend den Ruf als eine Modemetropole. Auf der Berliner Fashion Week präsentieren die renommierten Designer ihre neuesten Kollektionen, aber auch abseits der Modenschauen, wächst und gedeiht die Berliner Modeszene mit ihren innovativen Ideen. Doch bevor man sich als Designer etabliert hat, ist es oft ein langer und schwerer Weg.

Berliner Wirtschaftspolitik fördert neue Talente

Viele junge Designer zieht es nach Berlin. Viele sind Absolventen Berliner Modeschulen. Viele werden als Shooting-Stars in den Medien gefeiert. Doch um eine Kollektion auch den modebegeisterten Kunden nah zu bringen, benötigt man einen mit dem betriebswirtschaftlichen Wissen ausgearbeiteten Businessplan, ein Startkapital und im besten Fall auch einen erfahrenen Mentor. Deshalb entschloss sich die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen den talentierten Modeschöpfern unter die Arme zu greifen. Im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Wettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“ wurde im Jahr 2010 der Modewettbewerb „Start your Fashion Business“ ins Leben gerufen. „Mit ‚Start your Fashion Business’ unterstützt Berlin junge Modedesignerinnen und Modedesigner beim Einstieg ins Berufsleben und Festigen ihres Modelabels. Wir wollen damit in Talente investieren und zugleich die Infrastruktur am Standort verdichten. Denn Berlin ist nicht nur eine Stadt erfolgreicher Modemessen, sondern auch zahlreicher vielversprechender Avantgarde-Modelabels.“, erklärt der Wirtschaftssenator Harald Wolf in der Pressemitteilung der Landesinitiative Projekt Zukunft.

Modewettbewerb „Start your Fashion Business“ zum 2. Mal in Berlin

Der Modewettbewerb findet 2011 zum 2. Mal statt und auch dieses Jahr wird eine hochkarätig besetzte Jury über die Arbeiten der Designer entscheiden. Christine Arp, die Chefredakteurin der deutschen Ausgabe des Modemagazins VOGUE, ist eine der Juroren und von dem Wettbewerb überzeugt. „Durch diesen Wettbewerb bekommen talentierte, junge Designer die Chance, ihr Können öffentlich zu zeigen und Kontakte in die Branche zu knüpfen. Das kreative Potential, das hier schlummert, sollte unbedingt gefördert werden. Denn nur mit gutem Nachwuchs wird Deutschland als Modestandort auch zukünftig an Bedeutung gewinnen.“, wird Arp im Online-Magazin berlin.business-on.de zitiert.

Die genauen Teilnahmebedingungen sind auf der Website der Landesinitiative Projekt Zukunft angegeben. Die Deadline für die Einreichung der erforderlichen Unterlagen ist am 30. April 2011. Die Preise sind mit 25.000 Euro für den ersten Platz, mit 15.000 Euro für den zweiten Platz und mit 10.000 Euro für den dritten Platz dotiert. Neben der Finanzspritze können die Preisträger auch auf die ideelle Unterstützung beim Aufbau des Modelabels zählen. „Der Wettbewerb hat mir geholfen, mein Modelabel medienwirksam zu positionieren, neue Einkäufer zu gewinnen und meine Kollektion professionell im Rahmen der Berlin Fashion Week zu präsentieren. Auch das Business Coaching hat mein Label auf ein neues Level gebracht“, berichtet der Designer Vladimir Karaleev, einer der Preisträger im Jahr 2010, in der Pressemitteilung der Landesinitiative Projekt Zukunft.
Noch mehr Impressionen des Modewettbewerns “Start your Fashion Business” gibt es in diesem Video

1. Platz im Jahr 2010 Michael Sontag
2. Platz im Jahr 2010 Perret Schaad
3. Platz im Jahr 2010 Vladimir Karaleev

crossmenu